Der Astronomietag 2019

VdSBanner Astronomietag 2019 

Die Vereinigung der Sternfreunde e.V. (VdS) ist mit über 4.000 Mitgliedern der größte überregionale Verein von Amateur-Astronomen im deutschsprachigen Raum.

Die VdS widmet sich der Pflege und Förderung der Amateur-Astronomie, etwa durch die

  • Beratung und Unterstützung
    der amateurastronomischen Tätigkeit,
  • Förderung der astronomischen Volksbildung,
  • Vermittlung zwischen Fachastronomie und Öffentlichkeit.

Weitere Infos zur Vereinigung der Sternfreunde erhaltet ihr auf der Homepage der VdS

Zur Förderung der Astronomie ruft die Vereinigung jedes Jahr ihre Mitglieder, Sternwarten, Volkssternwarten und Interessierte Nichtmitglieder auf, sich am Tag der Astronomie zu beteiligen.
Da ich den Tag der Astronomie für eine tolle Sache halte und geeignetes Equipment zur Verfügung habe, folgte ich in diesem Jahr erstmals diesem Aufruf.

Am Samstag den 30.03.2019 baute ich dann gemeinsam mit meiner Frau Gaby das Equipment auf dem Parkplatz des ehemaligen Minipreis-Marktes an der Hauptstraße in Langenberg (Rückseite Hotel Otterpohl / Grillrestaurant Bei Tessa) auf.
Der Aufbau erfolgt am Nachmittag etwa zwei Stunden vor Start. Wir haben das 12,5" Dobson, das NexStar 8" Teleskop und mein SkyMaster 20x80 astronomisches Großfernglas auf Stativ für die Beobachtung aufgestellt. (diese Geräte konnten jedoch nur unter unserer Anleitung zur Beobachtung genutzt werden).
Für die allgemeine Betrachtung standen dann noch zwei Teleskope aus meinen Anfängen bereit. Ein kleines Astralon Linsenteleskop und ein Seben Spiegelteleskop (Infos zu den Geräten findet ihr unter dem Menüpunkt Ausrüstung).

Gegen 19:00 Uhr sind dann auch die ersten Besucher eingetroffen.

Geplant war eine kleine Beobachtungstour.
MARS im Sternbild Stier in WSW  -  M35 (offener Sternhaufen) im Sternbild Zwillinge  -  M47 (offener Sternhaufen) im Sternbild Achterschiff
- M42 (großer Orionnebel) im Sternbild Orion. Doch uns machte leider eine sehr schlechte Sicht (starker Hochnebel und zunehmende Bewölkung) einen Strich durch unsere Planung.
Wir begnügten uns zwangsweise mit der Betrachtung des Fixsternhimmels der zwischen den Wolken sichtbar war und konnten den 2ten Überflug der Raumstation ISS bis etwa zum Zenit beobachten bevor sie hinter Wolken verschwand.
Unsere Besucher nutzten die Möglichkeit die aufgestellten Teleskope zu testen und Fragen zu stellen die wir gerne beantwortet haben.
Mit Hilfe des Programms Stellarium haben wir dann auch den (leider fast unsichtbaren) Himmel über Langenberg auf dem Laptop und einem zusätzlichen großen PC-Monitor gezeigt und einige Fotos von unseren Beobachtungen (Blutmond im Juli letzten Jahr und Blutmond im Januar diesen Jahres) zeigen können.
Im Verlauf des Abends durften wir etwa 30 Besucher begrüßen die von der Aktion sichtlich begeistert waren (und das trotz sehr schlechter Sicht).
Auch uns hat der Abend sehr gut gefallen und nachdem gegen 22:00 Uhr die letzten Gäste den Heimweg antraten, bauten wir zufrieden ab.

Mein Dank gilt H. Schlütermann (Eigentümer des Areals), für die freundliche Unterstützung und Erlaubnis dort die Aktion anbieten zu können.
Natürlich auch allen Gästen die den Weg zu uns gefunden haben und auch meiner Frau für ihre tatkräftige Hilfe.

Ich hoffe der nächste Event am 13. Juli 2019 wird auch so erfolgreich und das uns das Wetter dann eine bessere Sicht gewährt.
Unter dem Motto "On the Moon again" findet dann an gleicher Stelle, zum 50sten Jahrestag an dem der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzte, eine Mondbeobachtung für Jedermann/-frau statt.

Bis dahin "allzeit klare Sicht" euer MoStLa-Team